UNSERE LIEBE FRAU VON TSCHENSTOCHAU SCHON IN VLADIVOSTOK !

Pressemitteilung
 

UNSERE LIEBE FRAU VON TSCHENSTOCHAU SCHON IN VLADIVOSTOK !

- Die Welt durchwandern, zum Schutz des Lebens -
 

Die Pilgerreise unserer Lieben Frau von Tschenstochau hat begonnen - zum Schutz des Lebens durch die Welt . "Von Ozean zu Ozean" - von Vladivostock nach Fatima. Zum ersten mal in der Geschichte verläuft eine Pilgerreise von Osten nach Westen, durch ganz Asien und Europa.

Die Reise durch die Wildnis des fernen Ostens Richtung Westen begann in Vladivostok. Das historische Ereignis fand am 14. Juni statt.

Die Ikone unserer lieben Frau von Tschenstochau trifft auf großes Interesse im fernen Osten. Die Gläubigen stehen Schlange, um die Gottesmutter zu grüßen und um die Ikone zu küssen.  Viele Tränen fließen und Viele haben Fragen. Zur gleichen Zeit werden Versammlungen, Vorträge, Konferenzen und Pro-life Märsche organisiert. In Vladivostok wurde die Ikone offiziell in der orthodoxen Kathedrale "Unserer lieben Frau der immerwährenden Hilfe (Pokrovskij Sobor) begrüßt. Es wurde eine besondere Liturgie gefeiert und der Hymnus Akathystus zu Ehren unserer Lieben Frau von Tschenstochau gesungen. Von dort ausgehend besuchte sie die Hauptkathedrale Heiliger Nicholas, dann die Kirche der Aufnahme in den Himmel der Heiligen Jungfrau Maria. Gemäß der orthodoxen Webseite besuchten Hunderte die Liturgie, von denen einige vom weit entfernten Ussuryjsk und anderen Städten der Küstenregion des Fernen Ostens gekommen waren, um die Gottesmutter zu verehren. Am dritten Tag des Besuchs fand eine Kirchenkonferenz statt, mit dem Thema: Hilfsaktionen und Prävention gegen Abtreibung und Alkoholismus.  Der orthodoxe Metropolitan Veniamin traf sich mit Mitgliedern des Internationalen Komitees, das die Ikone begleitet.
 
Der Weg unserer lieben Frau von Tschenstochau, zum Schutz des Lebens, wird durch 23 Staaten gehen. Diese sind: Russland, Ukraine, Belarus, Lettland, Litauen, Polen, Chechische Republik, Slovenien, Ungarn, Rumänien, Slowakai,  Kroatien, Italien, Österreich, Lichtenstein, Schweiz, Deutschland, Belgien, Großbrittanien, Irland, Frankreich, Spanien und Portugal. Die geplante Route ist ungefähr 18 tausend km lang. An Weihnachten wird die Ikone von Tschenstochau in Fatima sein. Die Pilgerreise wird wohl das ganze nächste Jahr andauern, bis sie im Frühling in den USA ankommt und geht vielleicht noch weiter. Es gibt ernsthaftes Interesse an dieser Aktion in Südamerika, Afrika und Austrialien.
 
Planmäßig soll der Durchgang durch Polen vom 12. bis 26. August stattfinden. Sie wird in Jasna Gora (Tschenstochau) am 22. August Station machen, dem Fest der Königin Jungfrau Maria, und wird sich am 25. August, dem Samstag der göttlichen Barmherzigkeit  in Krakow-Lagiewniki einfinden.

Wir bauen zur Zeit einen speziellen Altar auf Rädern, der "Prolife-Mobil" genannt wird, um die Ikone hinter Glas zu transportieren, so dass sie während des Weges sichtbar ist. All jene, die diese Arbeit unterstützen wollen, können das über die "Freunde von "Human Life" tun.  http://www.hli.org.pl/drupal/en

Die Replik der Tschenstochau Ikone unserer Lieben Frau, der Pilgerreise zum Schutz des Lebens geweiht, wurde mit dem Orginal im Kloster von Jasna Góra am 28. Januar berührt und feierlich durch Erzbischof Stanislaw Nowak, dem Metropolitan von Tschenstochau gesegnet.
 
Die Initiatoren der Pilderreise sind Laien für den Schutz des Lebens aus verschiedenen Ländern unter der  Patronage einer internationalen Organisation: Human Life International. Sie haben erkannt, dass ohne die Hilfe Gottes ein Sieg im Kampf gegen den wachsenden Angriff auf die Zivilisation nicht möglich ist. Darum ist diese Aktion ins Leben gerufen worden. In Jasna Góra übergaben wir in einem feierlichen Akt den Schutz der Zivilisation des Lebens und der Liebe in die Hände der heiligsten Jungfrau Maria. ( siehe angefügter Text auf Englisch) 

Im Osten werden Pro-Life Bewegungen mit der orthodoxen Kirche assoziiert; in Polen und Westeuropa haben sie einen katholischen Charakter. Die große Liebe zur Gottesmutter und ein starker Lebensschutz verbinden die beiden Schwesterkirchen. Auf Grund dessen wird die Ikone in katholischen und orthodoxen Kirchen zu Hause sein. Heute, während ihres Besuchs in Russland, hat sie die orthodoxe Kirche aufgenommen.

Nach der "Januarzeremonie" in Jasna Góra kam die Ikone nach Belarus. Dort besuchte sie die orthodoxe Pfarre  "St. Nicholas von Japan" in Minsk. Die Ikone wurde in einer Zeremonie nach Moskau transferiert, wo sie während eines Prolife-Marsches verehrt wurde. Anfang Juni fuhr sie nach Kazakhstan in einem Laster namens "Gazelle" "made in Russland", der speziell für diesen Zweck gekauft wurde. Darauf wurde sie in vier orthodoxen Kirchen aufgenommen: Astana, Kokthetav, Petropavlovsk und Pavlodar. Von Moskau bis Vladivostok – zu der Küste des Pazifiks - hat sie schon ca. 8000 Kilomenter hinter sich gelegt und sechs Zeitzonen passiert. Jetzt beginnt die Pilgerreise seinen offiziellen Weg von Vladivistok nach Fatima.


Weitere Informationen finden sie unter:  www.fromoceantoocean.org

Ewa H. Kowalewska
Human Life International – Polen
Koordinatorin der Pilgerreise "Von Ozean zu Ozean"