"Rhinozerosse", Rosenblüten, Tränen und Menschenmengen


PRESSEMITTEIUNG
18: JulI 2012
 

 
"Rhinozerosse", Rosenblüten, Tränen und Menschenmengen
DIE TSCHENSTOCHAU IKONE "VON OZEAN ZU OZEAN" BESUCHT BELARUS

 

Belarus empfängt mit Freude die Gottesmutter in der Replik der Tschenstochau Ikone, die auf einer Pilgerreise von Vladivostok bis nach Fatima ist. Der Anteil der Pilgerreise „Von Ozean zu Ozean“ durch Belarus wird von der „Offene Herzen“ Stiftung von Mogilev organisiert, die mit HLI assoziiert ist und dem orthodoxe Zentrum für Schwangere Mütter `Matula´ aus Minsk. Der Besuch der Gottesmutter wird durch die othodoxe Kirche auf Einladung von Filaret, Metropolitan von Minsk und Slusk gastlich empfangen, der patriachalen Eparchie von ganz Belarus.

Am 13. und 14. Juli besuchte die Ikone Polotsk, Vyerchnyedzvinsk, Miory, Sharkovshchyzna und Glebokie. An allen Orten wurde unsere Liebe Frau in traditioneller Weise mit Brot und Salz und dem Klag von Glockenleuten begrüßt. Kleine Mädchen verstreuten Blumen. Viele Menschen warteten eine lange Zeit, bis sie an der Reihe zu waren, um Ikone zu verehren, die von Priestern gehalten wurde, während die Menschen langsam auf ihren Knien an ihr vorbeikamen.

Die Bewohner von Lida trafen die Gottesmutter bei einem Kreuz am Stadtrand. Von dort aus begleitete eine Kolonne von Fahrzeugen die Ikone durch die Hauptstrassen zu der orthodoxen Kirche vom heiligen Gregor dem Eroberer. Auf andere Weise begleiteten Mitglieder des Motorradclubs „Rhinozerosse“ in Grodno die Ikone. Mit klingenden Glocken wurde sie in die orthodoxe Kathedrale der Hilfe Gottes gebracht, wo sie eine große Menge erwartete.

Konferenzen fanden in Polotsk, Vyerchnyedzvinsk, Lida, Grodno, Minsk und Baranoviche statt, für Journalisten, Pedagogen, Mitarbeiter für Gesundheits- und Sozialdienste, zusammen mit den Gebeten in den Kirchen. Die Konferenzen bearbeiteten Probleme der demografischen Krise, dem Lebensschutz und dem Schutz der Familie und den Krisenschwangerschaftszentren.

In den nächsten Tagen soll sie Tschenstochau Ikone Borysov, Mogilev, Shklov, Bobruisk und Homel besuchen.

Am 23 Juli wird sie die Ukraine besuchen und am 27 Juli nach Belarus zurückkehren, um an einem nationalen Treffen der katholischen Jugend in Ivienets teilzunehmen. Nach diesem Ereignis wird sie nach Lettland gebracht werden, wo sie von der lokalen Prolife-Bewegung aufgenommen und der katholischen Kirche beherbergt wird.


Im Verlauf der Pilgerreise durch die Welt zum Schutz des Lebens hat die Tschenstochau Ikone schon über 10 tausend Kilometer hinter sich gelegt, nach ihrem Start in Vladivostok. Die anfängliche Reise von Tschenstochau durch Minsk, Moskau, und Kazakhstan nach Vladivostok, was eine Distanz von ca. 11 tausend Kilometer ausmacht, und sollte auch in Betracht gezogen werden. So ist sie bis jetzt ca. 21 tausend Kilometer gereist, das heist, der ferne Osten, Sibirien, den Ural, der europäische Teil Russlands, und Belarus. Die übrige Strecke geht durch 21 Länder und wird 8-10 tausend Kilometer lang sein. In Polen war sie zwischen dem 12. und 26. August.

 

Weitere Informationen finden sie auf der Webeite  www.fromoceantoocean.org