Unsere Liebe Frau von Tschenstochau besucht Slowenien

Am Montag, dem 17. September begrüßte Unsere Liebe Frau von Czestochowa Slowenien und verabschiedete sich von den gastfreundlichen Ungarn. Der Leiter der ungarischen Lebensschutzbewegung kam mit der Ikone unserer Lieben Frau im Life-Mobil und übergab die Ikone dem Vertreter der slowenischen Lebensschutzbewegung, Valentina Pikelj. Die ungarische Flagge auf dem Life-Mobil wurde gegen die slowenische Fahne für die nächsten fünf Tagen ausgetauscht.

Am Morgen läuteten die Glocken zur Begrüßung Unserer Lieben Frau in der wunderschönen alten Kirche St. Katharina in Lendava - der Hauptstadt der Region von Prekmurje. Die Kirche war gefüllt mit Slowenen sowie einheimischen Ungarn. Die einladende Atmosphäre war deutlich warmherziger als in den heißen Frühlingszeiten, für die dieses Gebiet berühmt ist.

Der Liturgie der Eucharistie stand der emeritierte Bischof Jožef Smej aus der Erzdiözese von Maribor vor (welche aus der ehemaligen Diözese von Lavant (Kärnten) hervorgegangen war und zum Erzbistum Salzburg in Österreich gehörte). Während seiner Homilie stellte der Bischof heraus, dass Maria wegen unserer Sünden gegen das Leben weint. Der Vertreter der ungarischen Lebensschutzbewegung, Imre Teglasy, steigerte diesen Abschied noch, indem er daran erinnerte, dass sich alle - der Klerus sowie der Laienstand - niemals schämen sollten, öffentlich über das Gesetz Gottes zu sprechen, indem er die Fruchtbarkeit ansprach, die dem  Willen Gottes entspricht, fruchtbar zu sein, sich zu vermehren, und die Erde zu bevölkern.

Während der Feier in der Kirche gab eine der anwesenden Mütter ein persönliches Zeugnis, als sie sagte, dass sie zwei Jahre lang Unsere Selige Mutter in der Ikone von Czestochowa um ein Kind anflehte. Sie kam an diesem Tag, um Unsere Liebe Frau zu grüßen und sich bei ihr zu bedanken, indem sie ihren zweimonatigen alten Sohn in ihren Armen trug.

Anschließend verließ Unsere Selige Mutter Maribor, wo Sie den Abend, die Nacht und am darauffolgenden Morgen in der Kirche des St. Janezs Krstnik anwesend war.