Unsere Liebe Frau im Lebenszentrum Graz

Von der Mariengasse (Pfarre zur Schmerzhaften Mutter) kommend wurde um 14:30 Uhr Unsere Liebe Frau von Tschenstochau in der Dreifaltigkeitskirche von den Grazer Schulschwestern begrüßt, wo auch die rumänisch-orthodoxe Gemeinde zugegen war.
Mehr als 1000 Gläubige drängten sich zum Gnadenbild der Mutter des Lebens.

Begleitet von 250 Gläubigen wurde die Ikone dann singend und betend durch die Grazer Innenstadt bis zur Stadtpfarre zum Hl. Blut getragen, wo sie feierlich von Stadtpfarrpropst Mag. Christian Leibnitz in Empfang genommen wurde.
Gemeinsam mit 9 Priestern zelebrierte er das Hl. Messopfer.

In der anschließenden Marienverehrung wurden der Mutter des Lebens viele Anliegen anvertraut, welche bis nach Fatima mitgenommen werden.

Zum Abschluß des Tages wurde Unsere Liebe Frau mit besonderer Freude im Lebenszentrum Graz willkommen geheißen, wo sie die ganze Nacht verehrt wurde.
(Das Lebenszentrum Graz ist eine Hilfsstelle für schwangere Frauen in Not und für Menschen, die an den Folgen einer Abtreibung leiden. Siehe: LEBENSZENTRUM GRAZ, Jakoministraße 21, 8010 Graz,
Handy: 0043-676-492-3446, Webpage: www.hli.at.)

Am 1. Oktober (Fest der hl. Thérèse vom Kinde Jesu) wurde das 15 -jährige Bestehen unserer Kapelle gefeiert. Unter den 6 anwesenden Priestern war auch P. Ubald aus Ruanda, der nun Unsere Liebe Frau von Tschenstochau in sein Heimatland einladen möchte.

Die Ikone war dann noch einige Stunden im Lebenszentrum, bevor sie am frühen Nachmittag auf ihrem Weg Richtung Trumau und Wien weiterzog.