Dienstag 2. Okt. 2012 – Die Muttergottes besucht das östlichste Bundesland Österreichs

Kurz nach Mittag verließ die „Königin von Polen“ wieder Wien und wurde vom Fahrer Herfried mit dem neuen Begleiter Hermann in das östlichste Bundesland von Österreich gebracht. Um 16 Uhr wurde die IKONE feierlich vor dem DOM St. Martin in Eisenstadt vom Dompfarrer Mag. Josef  PrikoszovitsMsgr. Dr. Ernst PÖSCHL und dem Zeremoniär des Bischofs  Frater Hans- Ullrich Möring feierlich empfangen und in den Dom geleitet. Anschließend wurde die Gottesmutter in der IKONE von Tschenstochau in einer eigens vom Zeremoniär Frater Hans-Ullrich Möring  im Auftrag des Bischofs S.E Ägidius J. Zsifkovics gestalteten Marienandacht feierlich verehrt.

Um 18 Uhr feierte der Dompfarrer Mag. Josef Prikoszovits  im Auftrag des Bischofs in Konzelebration mit Msgr. Dr. Ernst PÖSCHL, dem Leiter der „Marianischen Priester-Bewegung“ von ganz Österreich eine besonders feierliche Marienmesse unter Mitwirkung des Domchores, der vom Dommusikus  Mag. Thomas Dolezal  geleitet wurde. Viele Gläubige nutzten anschließend auch die Möglichkeit ihre persönlichen Gebetsanliegen der Mutter des Lebens in der „Fürbitt-Box“ zu übergeben, welche ihr beim Treffen des WAF ( Fatima-Welt-Apostolates) im November 2012 nochmals im Heiligtum von FATIMA übergeben werden.

Nach der feierlichen Verabschiedung um 20:30 setzte die Muttergottes ihre Pilgerfahrt in die nahe gelegene Pfarrgemeinde Oberwaltersdorf  fort, wo sie gegen 21:30 vom Pfarrer Andreas HORNIG feierlich empfangen wurde. Die Nacht verbrachte sie im Pfarrsaal, wo treue Marienverehrer die ganze Nacht im Gebet mit MARIA und JESUS [Eucharistische Anbetung] verbrachten.