Pro-life mobil

 
 

Unsere liebe Frau wird Polen vom 12 bis 26 August besuchen. Wir bauen einen verglasten Altar auf rädern, speziell für sie, damit sie einfach beim Fahren in allen Städten, die sie passieren wird, gesehen werden kann. Wir organisieren Versammlungen; es gibt viel Arbeit. 

 

Wir haben bis zu 1/3 des Betrags gesammelt, der gebraucht wird. Vielen Dank für ihr Engagement, speziell der Person, die 1000 Zloty for diesen Zweck gegeben hat.  Das gibt uns Hoffnung, dass wir es schaffen. Obwohl die Mutter Gottes am 12. August durch Polen kommen wird, in ihrer Reise durch die Welt zum Schutz des Lebens, bitten uns die Freunde aus den blatischen Staaten und aus Belarus sehr, ihnen den Altar auf Rädern auszuleihen. Beipiesweise ist es in Belarus geplant,  dass sie 30 Städte besuchen wird, die Orthodoxen und die Katholiken zusammen. Es ist unrealistisch zu denken, dass sie in ihrer schwierigen Situation zu den Kosten des Altars beitragen können. Für sie beginnt der Besuch am 15 Juli. 

Wir haben noch nicht einmal den Altar gebaut und schon hat er den Namen: Prolife-Mobil, wie der Van, der sie durch Russland bringt. Es wird ein Glasaltar auf Rädern sein. Zuerst haben wir den Rahmen in der Art von einem Selbstbaulastenanhänger mit Bremsen gebaut. Er ist schon registriert. Was wir bauen ist von Gesetz wegen nur ein Lastenanhänger. Der Anhänger und das Kennzeichen sind schon bezahlt worden.  

Zur Zeit wird die geschlitzte und gerasterte Bodenplatte geschweißt (relativ leicht und steif), die Seiten und der Rahmen für die Glaskabine. Wir hoffen, dass er bis nächste Woche zum Galvanisieren kommt, weil er glänzend, flexibel und widerstandfähig sein soll. Wir müssen noch an vielen Details arbeiten.  

 

Wir haben eine Vorauszahlungfür für ein ausreichend starkes (P4) Glas geleistet, das teuer ist. Es kann nicht durch Plastik ersetzt werden, da nur Glas während vielen Kilometern Reise transparent beiben wird. Wir sind auch zum Schluß gekommen, dass wir einen zusätzlichen Rahmen und eine Abdeckung entwerfen und bauen müssen, um den Altar zu schützen, beispielsweise während der Nachtfahrten, im Regen oder auf einer Fähre. Der Altar wird beleuchtet sein und mit eigener Stromversorgung ausgestattet sein, aber das wird mehr kosten, als wir ursprünglich annahmen.  

Den Status des Altars auf Rädern auf einem Anhänger zeigen die beigefügten Fotos. 

Zumeist sind es private Firmen, die sich an dem Projekt beteiligen, die Kosten vorerst tragen und die Arbeit leisten. Sehr wichtig ist auch der Expertenrat. Jeder sagt, dass nach Ferigstellung des Mobils, es 10 mal mehr Wert sein wird, als wir für die Konstruktion bezahlt haben. Ich hoffe, dass es unserer lieben Frau viele Jahre dienen wird. 

 

WIR ZÄHLEN SEHR AUF IHRE HILFE 

Derzeit fehlen uns noch 6400 Zloty! 

Wir wollen unserer lieben Frau keine Schulden verursachen und die Freundlichkeit der Firmen ausnutzen, welche die Arbeit ohne Vorauszahlungen geleistet haben. Wir glauben, dass wir immer auf unsere Freunde bauen können und zusammen werden wir es schaffen. 

Spenden können an das Bankkonto der "Freunde von Human Life" getätigt werden. ( Bankdaten auf der linken Seite) 

Ein herzliches grüß Gott ihnen allen,
die helfen Leben zu Retten.



Ewa H. Kowalewska
Freunde von Human Life Club
Human Life International - Polen